Grabungssaison 2018 in vollem Gange

Seit Anfang März ist die neue Grabungssaison angelaufen. Bedingt durch die Minustemperaturen Ende Februar war der Boden gefroren und deshalb konnte nicht eher gegraben werden.

Erneut sind Studenten der Universität Heidelberg auf dem Anwesen der ehemaligen Burg Wersau, um hier eine Lehrgrabungskampagne durchzuführen. Unterstützt werden sie vom Grabungsleiter der Universität Heidelberg Justin Schmidt. Derzeit werden die Fundamente eines Gebäudes aus dem 16. Jahrhundert freigelegt. Wer schon eine Weile nicht mehr auf dem Areal der Burg Wersau war, wird sich wundern, wieviel hervorragende Arbeit hier geleistet wurde.

Die Grabungsarbeiten sind hervorragend vorangekommen

Justin Schmidt erläutert den Studenten die verschiedenen Erdschichten

Die Studenten profitieren hier ganz erheblich von der immensen Erfahrung von Justin Schmidt, aber auch die Ausgrabungen werden durch solche Lehrgrabungen in großem Umfang vorangetrieben. Spätestens ab Ostern wird auch der Arbeitskreis Burg Wersau unter Führung von Hella Müller in das Geschehen eingreifen und sich ebenfalls an den Grabungsarbeiten beteiligen; bisher hatte man sich „lediglich“ auf die Erhaltung der Gerätschaften und die Pflege des Areals beschränkt. Die Erhaltung und Pflege stellen jedoch einen nicht zu unterschätzenden Arbeitsaufwand dar, immerhin möchte man zu Beginn der wärmeren Jahreszeiten wieder einen ansprechenden Archäologiepark vorweisen. Hier sind helfende Hände immer gerne willkommen. Ab Ostern wird generell an Samstagen auf dem Grabungsareal gearbeitet. Zögern Sie daher nicht, uns auf dem Gelände zu besuchen!

Ab Mai 2018 werden auch die ersten Intensivkurse im Rahmen des Archäologie-Camps durchgeführt. Unter der fachkundigen Anleitung von Grabungsleiter Justin Schmidt dürfen Archäologiebegeisterte im Rahmen eines dreitägigen Kurses nicht nur eigenständig graben, sie werden zuvor auch eingehend in die Grundkenntnisse der Archäologie eingeführt, sowohl in theoretischer als auch in praktischer Hinsicht. Hier sind unter anderem Grabungsmethoden sowie –begriffe als auch das Anlegen eines Grabungsabschnittes, Aufbau der Erdschichten, Datierungsmethoden, Materialkunde und Dokumentationsmethoden zu erwähnen. Zudem wird ein Einblick in die regionale sowie überregionale Historie in Verbindung mit der Burg Wersau und in die entsprechenden Zusammenhänge vermittelt.

Die entsprechenden Termine für das Archäologie-Camp sind wie folgt: 22. bis 25. Mai, 14. bis 16. Juni sowie 5. bis 7. Juli 2018.

Weitere Infos gibt es unter der Seite des Archäologie-Camps, Interessenten können sich gerne per E-Mail an archaeocamp@burg-wersau.de wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.