Nachwuchs-Archäologen auf der Wersau aktiv

Text: Andreas Dörfer
Kinderhaus_Ziegelhausen_01Dass sich neben Erwachsenen und Jugendlichen auch Kindergartenkinder für die Ausgrabungsarbeiten auf der Wersau und die Archäologie an sich begeistern können, beweist der Besuch des Kinderhauses Ziegelhausen am vergangenen Samstag.
Den ungefähr 35 Eltern und Kindern, wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Maier und Justin Schmidt vom Institut für Ur- und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie der Universität Heidelberg informativ und zugleich kindgerecht die Grundlagen der Archäologie vermittelt.

Kinderhaus_Ziegelhausen_02Natürlich hatten Eltern und Kinder auch die Gelegenheit, unter fachlicher Anleitung, selbst zur Kelle zu greifen, um ein Gefühl für die Arbeit zu bekommen, die dort verrichtet wird.

„Auf der Wersau wird aktiv nach der Geschichte Reilingens und der Umgebung geforscht. Die Geschichte soll hier lebendig und greifbar werden. Die Arbeiten und Ergebnisse sind allen Interessierten zugänglich und wir freuen uns immer über interessierte Besucher.“ Kommentiert Grabungsleiter Justin Schmidt den geplanten Besuch des Kinderhauses in Ziegelhausen.

Generell sind Schulklassen herzlich eingeladen, die Ausgrabungsstätte zu besuchen und sich spielerisch oder auch aktiv im sogenannten „Lehrgrabungsschnitt für Kinder“, ein Bild darüber zu machen, welche Bedeutung die Burg Wersau hatte und immer noch hat.

Nach Beendigung der Führung und Grabungsaktivitäten, ließ man den Nachmittag mit einem gemütlichen Beisammensein bei Grillgut und Getränken ausklingen.

Informationen rund um die Wersau finden Sie im Internet unter: www.burg-wersau.de. Alle, am Thema Wersau und der Archäologie Interessierten, sind von Mittwoch bis Samstag zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr herzlich willkommen. Sei es als Besucher oder zur aktiven Mitarbeit.

2 Gedanken zu „Nachwuchs-Archäologen auf der Wersau aktiv

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    das klingt sehr interessant und würde unseren Kindern bestimmt sehr viel Spaß machen. Ich bin Erzieher in einem Kindergarten in Ilvesheim und wir haben im nächsten Jahr Jubiläum mit dem Thema Mittelalter. Da dachte ich mir das würde doch passen bei einer Ausgrabung mal mit dabei zu sein und mit zu helfen. Jetzt meine Fragen: Wie viele Kinder könnten sie so betreuen? Ist es immer nur Samstags möglich? Was würde das kosten? Und ab Wann wäre ein Besuch Möglich? (März)
    Freundliche Grüße Herr Zimmer

    • So weit ich weiß gibt es da inzwischen schon einen kontakt. Bitte melden Sie sich nochmals, falls das nicht der Fall ist.
      Mit freundlivhen Grüßen,
      Benny schaich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.